Feed on
Posts
Comments

Doppelmoral

Man hört es die ganze Zeit von Menschen, die von der Realität beherrscht werden. „Es ist so UNFAIR, dass Männer ungestraft X machen, während Mädchen, die X machen, unter sozialer Stigmatisierung leiden.“ Sie denken, indem sie so meckern und versuchen, diejenigen zu beschämen, die in Harmonie mit doppelten Maßstäben leben, können sie das Verhalten der Menschen in etwas ändern, das ihren Wünschen entspricht (d.h. eine nicht statusgetriebene, nicht materialistische, nicht feigen Utopie der vollkommenen lieblichen LTRs, in denen niemand ausgelassen und niemand entlassen wird und jeder einen Seelenverwandten und genug positive lebensbejahende Erfahrungen hat, um sie mit seinen Freunden in Blogs zu teilen, die sich mit den faszinierenden Details ihrer lustigen, aufregenden, sexy Berührungen befassen , ergreifendes, wachstumsorientiertes Leben.)

Dann gibt es diejenigen, die, wenn sie wegen ihrer Inkonsistenzen aufgerufen werden, einen Schwarm von Sophistik einsetzen, um die Existenz von Doppelmoral zu verschleiern und zu leugnen, weil sie den Nutzen von ihnen genießen. Diese Wahrheiten anzuerkennen, würde bedeuten, sich damit abzufinden, dass sie, wie alle anderen, im Kern eine tierische Natur haben.

Scheiß auf den Krach. Die Wahrheit ist, dass Doppelmoralen notwendig sind, wenn man im Umgang mit Männern und Frauen halbwegs kompetent sein will. Der Autor von „Looking Out for # 1” und „Winning Through Intimidation” schrieb:

Wenn du die Realität leugnest, wird sie automatisch gegen dich arbeiten. *

Doppelmoral ist ein fester Bestandteil des Lebens als sich sexuell reproduzierender sozialer Organismus. Die moderne Karrierefrau ist unglücklich, weil sie ständig mit Männern in Kontakt tritt, die sie für ihre Karriereleistung ebenso wenig wertschätzen wie für ihre Sanduhr- und Schlafzimmerfähigkeiten, während dieselben Männer die Karriereherrschaft anderer Männer bewundern und respektieren. Ihre Weigerung, sich mit dieser wesentlichen Doppelmoral auseinanderzusetzen, erklärt, warum so viele hartnäckige Frauen ihrer eigenen Weiblichkeit den Rücken gekehrt und die Kunst der weiblichen Kokettheit und Unterwürfigkeit verloren haben. Alpha-Männer haben darauf reagiert, indem sie diese dominanten Betrügerinnen für süße Kellnerinnen gefickt und zurückgelassen haben. Betas haben auf ihre eigene Weise reagiert – indem sie die Fußmattenposition einnahmen und diesen Feministinnen * genau * das gaben, was sie für sich beanspruchen.

Das Gleiche gilt für Schlampen. Ein Mann, der mit vielen Frauen schläft, bekommt High Fives von seinen Freunden und sexuelles Interesse von Mädchen, die ihren brennenden Lenden nicht helfen können. Aber Mädchen, die herumschlafen, sind sozial ausgegrenzt, werden von Männern benutzt und von Frauen gemieden. Das war schon immer so und wird es auch immer sein, solange eine Frau 400 Eier für die nahezu unendliche Anzahl von Spermien eines Mannes hat. Eltern werden ihre Söhne und Töchter unterschiedlich behandeln, wenn sie Ratschläge zum Umgang mit dem anderen Geschlecht abgeben und alle Harpyien mit ihren verschiedenen geisteswissenschaftlichen Graden, die gleichmäßige Plattitüden zum Himmel kreischen, werden dies niemals ändern. Es ist eine Sache, sich von einem bequemen Sitzplatz zu erholen, während deine lesbische Liebhaberin unter dem Schreibtisch Ben Wa-Bälle aus deiner Cooch saugt. Es ist etwas ganz anderes, die verdrehten Lügen der Bitterati dem Wohlergehen deiner Kinder anzuvertrauen.

* hübsche Mädchen haben einen gewissen Spielraum mit dieser Regel. (Zumindest für eine Weile. Heh.)

Ein praktischer Taschenführer zu den gängigsten Doppelmoralen:

Männliche Schlampe = Lothario

Weibliche Schlampe = verzweifelt

Männlicher CEO = Alpha

Weibliche CEO = Schlampe

Männliches Model = albern

Weibliches Model = Alpha

Männlicher Nerd = Verlierer

Weiblicher Nerd = süß

Junger männlicher Tod = Statistik

Junger weiblicher Tod = Tragödie

Krankenpfleger = Beta

Krankenschwester = angenehm

Stripper = Clown

Stripperin = wünschenswert

Männlicher Sportstar = Vorbild

Weiblicher Sportstar = maskulin

Comments are closed.

%d bloggers like this: