Feed on
Posts
Comments

Sexbots

Vergesst fliegende Autos und interstellare Reisen. Die nächste große Sache, die die Gesellschaft radikal verändert, werden Sexbots sein. Ersatz für japanische Freundinnen, lebensechte Puppen, Pornosättigung … alle Anzeichen deuten auf eine technologische Verschmelzung von immensen Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den Geschlechtern hin. Es ist eine geile neue Welt am Horizont von Männern, die Sex mit den künstlichen Frauen ihrer Träume haben. Mein Gott.

Es wurde viel über das Sexbot-Phänomen geschrieben, wobei sich die Skeptiker auf die technischen Grenzen konzentrierten (so Männer argumentieren) und darauf bestanden, dass Sexbots das sexuelle Verlangen von Männern nicht wie echte Frauen befriedigen würden (Frauen argumentieren so). Es ist möglich, dass die technischen Hürden, um eine sexuell ansprechende mechanische Frau zu schaffen, die mit echten Frauen konkurrieren könnte, zu hoch sind. Unter der Annahme, dass diese Hürden gesprungen sind, biete ich das folgende Zukunftsszenario an.

Ein Roboter, der eine exakte Nachbildung deines Lieblings-Supermodels ist und Feedback zu Geräuschen und Berührungen hat (zum Beispiel bewegt sie ihre Gliedmaßen und dreht sich beim Sex, redet schmutzig und reagiert auf Befehle), würde alle anderen Masturbationstools ersetzen, die bevorzugte Methode für Männer, die es sich leisten können. Sobald Sexbots erschwinglich werden, konsolidieren sich Internetpornos auf einer oder zwei Websites für Spank-Snobs, die auf „Authentizität“ bestehen und Proles, die der Demütigung ausgesetzt sind, nicht nur zu arm zu sein, um sich echte Frauen leisten zu können, sondern auch falsche. Aber würden Sexbots außerhalb der Lust und der Fortpflanzung echte Frauen ersetzen?

Für manche Männer ja. Der Ersatz wäre total, zumindest bis sich der Dating-Markt an die neue Realität angepasst hat. Für andere Männer wären Sexbots ein Teilzeitersatz. Das Ergebnis wird eine Veränderung in der Paarungslandschaft sein, die einen Selektionsdruck auf die Menschheit ausübt, der einer massiven Pest oder einer katastrophalen Hungersnot gleichkommt.

Sexbots sind eine echte Bedrohung für die etablierte Ordnung, da die Sexualität von Männern so visuell bestimmt ist. Im Vergleich zu Frauen ist es eine ziemlich einfache Angelegenheit, eine alternative sexuelle Möglichkeit für Männer zu schaffen. Denk an Liebesromane, die das Pornoäquivalent für Frauen sind. Es ist eine psychisch anstrengende Angelegenheit, ein Buch zu schreiben, selbst ein trashiges, Plot-by-Numbers-Buch. Das Anzeigen von Fotos nackter Frauen für den Konsum von Männern dauert jedoch einige Sekunden. Stell dir nun einen Natalia Vodianova Sexbot in jedem Junggesellenabschied vor. Die rohe visuelle und taktile Anziehungskraft davon wird Männer wochenlang in ihren Schlafzimmern festhalten.

Einige der Änderungen, die ich vorsehe:

Omegas (Geeks, Nerds, Dweebs, Trolle, Dregs, Dullards, Penner, Straßenschmutz usw.) – werden endlich eine zufriedenstellende Erleichterung für ihre aufgestaute Geilheit haben. Infolgedessen wird die Kriminalität wahrscheinlich sinken. Also wird vergewaltigt. Weit verbreitete Sexbots sind analog zu billiger legaler Prostitution, abzüglich der Geschlechtskrankheiten und Nadelspuren. Insgesamt halte ich es für ein soziales Gut, die Verlierer von ihrem schlechten Elend abzulenken. Da diese Jungs ohnehin nicht entlassen wurden, hat die Inanspruchnahme von Sexbots keinen großen Einfluss auf den Dating-Markt. Sexbots könnten auch mitfühlend sein. Einem Obdachlosen einen Sexbot zu geben, wird mehr für sein Glück tun als 5 US-Dollar für Alkohol oder ein mitfühlendes Lächeln von einem freiwilligen Helfer in der Suppenküche.

Betas (Niceguys mit einem Herz aus Gold und null Sexappeal) – die frustrierteren Betas werden sich von der Dating-Szene zurückziehen, um mit ihren Sexbots zusammen zu sein. Sie werden sich jedoch nicht vollständig abmelden. Einen anständigen Job zu haben und bereit zu sein, eine Familie zu gründen, ist immer noch eine Form der Kaufkraft. Ich sehe Sexbots für Betas, die sie davon abhalten, die Kunst der Verführung zu erlernen, wodurch sie auf dem Gebiet noch ineffektiver werden, da ihre ohnehin mageren Fähigkeiten verkümmern. Er könnte sich überlegen: „Was bringt es, mit den Frustrationen und der verzögerten Befriedigung umzugehen, wenn man mittelmäßig aussehende Frauen auf subparen Sex trifft, wenn ein Sexbot von Rachel Weisz zu Hause auf mich wartet?“ Eine große negative Rückkopplungsschleife könnte die Folge sein, dass Betas mit niedrigerem Status ihre Sexbot-Option mit zunehmender Regelmäßigkeit ausüben, bis sie sich vollständig davon ausgeschlossen haben, sich mit Frauen zu beschäftigen. Dies eröffnet Raum im Dating-Markt für

Aufstrebende Alphas (Betas, die ein oder zwei Dinge wissen) – Da sich Betas und Omegas mit niedrigem Status aus der Dating-Szene zurückziehen, um mit ihren Sexbots zusammenzuarbeiten, sind aufstrebende Alphas gefragter denn je. Es ist ein einfaches Zahlenspiel – mehr Frauen für jeden Mann, der bereit ist, sich den Launen des Datings und der Ablehnung von echten Frauen auszusetzen, bedeutet, dass es diesen Männern leichter fällt, ihr Spiel zu verbessern und sexuelle Befriedigung zu erreichen. Sogar ein Mann, der bereit ist, nur minimale Anstrengungen zu unternehmen, um sein Spiel zu verbessern, findet die Auswahl einfach. Die Konsequenzen? Weniger Engagement, mehr Gelegenheitssex und mehr Partner. Ganz zu schweigen von erstem Date Anal. Du kannst jetzt den Salsa-Unterricht beenden.

Alphas (Jungs, die sich nicht für 72 Jungfrauen selbst zum Märtyrer machen müssen) – werden eine enorme Biberbeute ernten. Die direkten und indirekten Vorteile der Sexbot-Revolution fließen in die Alphas ein. Der direkte Nutzen? Obwohl er der Typ ist, der keine Sexbots braucht, weil er für wenig Geld viel echten Arsch von hoher Qualität bekommt, wird er wahrscheinlich ein paar im Schrank haben, wenn seine Freundinnen kollektive Kopfschmerzen haben. Außerdem ist der Aus-Schalter für den eingefleischten Womanizer sehr ansprechend. Der indirekte Nutzen? Mehr Frauen, die um seinen Samen wetteifern. Ich gehe davon aus, dass das erstickende Ego-Boosting der Fangirls im Laufe der Zeit den Alpha weich macht und den Männern mit niedrigerem Rang den Weg ebnet, seine Position in der Bangarchie einzunehmen.

Hässliche Frauen – steigen ganz aus.

Gewöhnliche Frauen – werden nach dem ersten Date ausgeschlossen.

Hübsche Frauen – wählen die Harem-Initiation mit einem Super-Alpha.

Ehe – ungewiss. Entweder nimmt die Ehe einen Schlag ab, von dem sie sich niemals erholen wird, oder paradoxerweise nimmt die Scheidung ab, wenn Ehemänner, die dazu neigen, ihre Sehnsüchte nach Abwechslung mit nichtmenschlichen Geliebten zu stillen. Mit der Abgabe von Betas an ihre Sexbotatorien wird der Preis für Alphas auf dem Markt in die Höhe schnellen. Sie werden in Fragen der Ehe das Sagen haben – ich sehe eine Regression zu sanktionierter Polygamie und offenem Ehebruch. Dies wird das Ende der westlichen Zivilisation einläuten.

Liebe – Das Virus in der Borg. Liebe kann den Tag retten. Das Bedürfnis eines Mannes nach Liebe wird ihn im Spiel halten. Aber nicht in der gleichen Intensität. Er wird geweckt sein, ein paar Verabredungen zu machen, aber er wird keinen Druck verspüren, jemanden flachzulegen und er wird wahrscheinlich unrealistische Erwartungen haben, welche Art von Frau er verdient, basierend auf wehmütigen Vergleichen mit dem heißen Roboter, mit dem er täglich forniziert. Meine Damen, wenn ihr denkt, dass Jungs jetzt egoistische, egoistische Schwänze sind, wartet einfach, bis sie sich mit ihren Jessica Alba-Robotern im Nachhinein des Sexs sehen lassen. Es wird noch viel länger dauern, um einen Mann für sich zu gewinnen, der sexuell so zufrieden ist.

Fazit – Die gesamte Marktstruktur des Datings wird sich seismisch in Richtung Männer verschieben, die wählerischer und weniger willens sind und Frauen werden lockerer und lustvoller.

Die Grundvoraussetzung, die ich oben skizziert habe, beruht auf einer einfachen Beobachtung: Je mehr körperlich befriedigende Entscheidungen Männer treffen müssen, umso weniger bedürftig werden sie bei Frauen sein. Und Nicht-Bedürftigkeit bedeutet eine leichte Herabstufung des Preises für alleinstehende Frauen. Weil Frauen eher abgeneigt sind, sich niederzulassen als Männer, wird es einen Ansturm auf die Spitze geben, da die abnehmende Anzahl akzeptabler männlicher Perspektiven die Aufmerksamkeit einer ständig wachsenden Gruppe von Frauen auf sich zieht. Die Polygamie wird sich beeilen, um das Bedürfnis zu befriedigen.

Leave a Reply