Feed on
Posts
Comments

Wer die Beschwerden von verheirateten Männern gehört hat, dass ihre Frauen nach dem ersten Bissen der Hochzeitstorte alles in den Topf werfen, würde von dieser Studie nicht überrascht sein. Als ob es nicht schon genug gäbe, um gegen die rohe Abmachung für Männer zu argumentieren, die eine moderne Ehe ist, haben wir jetzt etwas Müdigkeit, um uns in die Mischung zu werfen.

• Frauen im Teenageralter und Anfang 20, die bis zum heutigen Tag nicht zusammenlebten, nahmen über einen Zeitraum von fünf Jahren durchschnittlich 15 Pfund zu. Ihre männlichen Kollegen legten ungefähr 24 Pfund zu.

• Neu verheiratete Frauen in dieser Altersgruppe nahmen innerhalb von fünf Jahren über 24 Pfund zu, neu verheiratete Männer nahmen 30 Pfund zu.

Dieser Grad der Zunahme war bei Paaren, die zusammen lebten, aber nicht verheiratet waren, nicht zu sehen. Frauen nahmen 3 Pfund mehr zu als ihre alleinstehenden Altersgenossen – 18 Pfund – und Männer nahmen 24 Pfund zu.

Alleinstehende bleiben am dünnsten, dicht gefolgt von zusammenlebenden Paaren und auf der (sehr großen) Rückseite sind verheiratete Paare. Da die Gewichtszunahme bei Männern weder für ihre romantischen Aussichten noch für die Frauen, die sie lieben, so schädlich ist, zeigt sich das wahre Ausmaß der strukturell gegen das Vergnügen gerichteten Ehe in den von den Ehefrauen eingepackten Pfund. Eine Frau, die in den ersten fünf Ehejahren ihr Cakehole stopft und sich um 24 Pfund aufbläst, sagt im Grunde, dass sie sich nicht über die Wünsche ihres Mannes Gedanken macht. Sie ist also nicht nur ein Schwachkopf, sondern auch rücksichtslos. Innere hässliche Marschschritte mit äußeren hässlichen.

„Wenn Menschen miteinander ausgehen, besteht möglicherweise ein größerer Anreiz, dünn zu sein“, sagt Gordon-Larsen.

Der Sexmarkt über alles. Was verheiratete Paare nicht zu begreifen scheinen, ist, dass sich die Regeln geändert haben. Die Ehe ist kein Zufluchtsort mehr vor dem unversöhnlichen Urteil der menschlichen Partnerpräferenz. Keine Schuldscheidung und ein völliger Zusammenbruch der alten sozialen Verbote haben das sichergestellt.

Alleinstehende junge Erwachsene sind in der Regel am aktivsten, schauen am wenigsten fern und sind am unwahrscheinlichsten fettleibig, sagt Natalie The, eine Forscherin an der University of North Carolina.

Was hat die Ehe noch zu bieten?

Sie sagt, dass viele Faktoren wahrscheinlich zum Gewicht von Paaren beitragen, darunter Kinder, Pfunde nach der Schwangerschaft, weniger Zeit für Bewegung und mehr Essen oder größere Mahlzeiten.

Oder der Anreiz geht verloren, sich für das andere Geschlecht attraktiv zu halten. Zweifellos haben viele dieser Frauen Verlierer geheiratet, die kein Fluchtrisiko haben. Warum also?

Die Scheidungsrate von 50% ist leicht zu verstehen, wenn man den Lebenszyklus kennt:

Mann heiratet Frau –> das Ziel der Frau wird erreicht (monogamer Anbieter), während das Ziel des Mannes (Verbreitung des Samens) vereitelt wird –> die Frau fühlt sich nicht länger gezwungen, attraktiv für den Mann zu sein –> sie wird fett –> der Mann verliert das Interesse beim Ficken -> Frau wird unsicher und isst noch mehr –> Sie wird dicker –> Mann lässt jeden Vorwand fallen, seiner fetten Frau zu gefallen und sitzt herum, rülpst, furzt, trinkt Bier, schaut Sport und vergisst Jahrestage –> Frau ärgert sich über Mann dafür –> Frau schaufelt große Mengen an Essen in die Speiseröhre, um sich zu trösten und zu vergnügen –> Frau ist jetzt eine nicht wiederzuerkennendes Seekuh –> Mann flieht mit seinen Freunden zu nächtlichen Pokerspielen und wichst schnell beim Porno — > Frau reicht die Scheidung ein ——> Mann verliert die Hälfte seines Geldes ——> Frau nutzt diesen unverdienten Zufall, um Personal Trainer einzustellen ——> Frau verliert an Gewicht, wenn sie daran denkt, was es braucht, um einem Mann zu gefallen.

Ich habe eine Frage an all diese fetten Frauen da draußen.

Sag mir, wenn der Spiegel dich verspottet und dein Ehemann den Anblick von dir abstoßend findet und deine Ehe in einer Flut bitterer Tränen um dich herum zusammenbricht, frag dich…

War das Essen das wert?

Leave a Reply