Feed on
Posts
Comments

Ich kann den Ausleger nicht absenken oder das Pflaster nicht schnell abziehen. In potenziell dramatischen Situationen traue ich einfach nicht vielen Mädchen, die ich abweise, dass sie nicht mit einem geschnitzten hölzernen Schwertfisch auf mich zu kommen. (Es ist passiert.) Ich mache auch nicht per SMS oder E-Mail wie ein Beta Schluss. Nein, ich lasse es einfach verblassen. Der einfache Ausweg hat seine Tugenden. Kein Muss, keine Aufregung.

Also lasse ich das Ende auf sie schleichen. Ich sehe sie allmählich weniger. Wann immer sie etwas tun möchte, sage ich „Sicher … glaube ich“. Ich rufe nicht sofort zurück. Ich mache eine große Produktion von NICHT höflich. Ich gebe noch weniger Geld für sie aus als sonst. Irgendwann vergeht eine ganze Woche, in der ich sie nicht gesehen habe oder es vergeht mehr als ein Tag, bevor ich einen Anruf erwidert habe oder sie wird von einer Drehtür in den Arsch geschlagen, die ich zuerst durchschritten habe oder ich habe angefangen, meine „freien“ Date-Optionen zu recyceln, bei denen ich die Dinge tun kann, die ich sowieso tun möchte (z. B. alle Fenders im Guitar Center probieren) und sie wird Zuschauerin. Zu diesem Zeitpunkt kratzt sie sich am Kopf und fragt sich: „Wow, ich denke, wir haben uns getrennt. Was ist nur passiert?“

Das ist meine ART. Ich werde wissen, dass es mir gelungen ist, wenn ich das Mädchen dazu bringen kann, sich zu fragen: „Was ist nur passiert?“

Was gerade passiert ist, ist, dass du mit dem Poonhound die Wege gekreuzt hast.

Leave a Reply