Feed on
Posts
Comments

Eines der verräterischen Anzeichen für die zunehmende Entmannung der etablierten amerikanischen Kultur war der Trend, dass Frauen ihre Mädchennamen entweder als Ganzes oder in lächerlicher Silbentrennung beibehalten. Und dann selbstsüchtig diesen matronymischen Gräuel an ihre Kinder weitergeben. Männer geben so viel Autonomie und Vorrecht auf, um ihren natürlichen männlichen Wünschen nachzugehen, wenn sie heiraten, dass es die ultimative Beleidigung für ihre Würde ist, den einzigen miesen Knochen ihrer Ehefrauen zurückwerfen zu müssen, der ihren Familiennamen trägt. Der Schläger für den Mädchennamen ist wie der ultimative Scheisstest. Wenn du dich der feministischen Haltung deiner Frau anschließt, wirst du jeden Tag deines Lebens mit dem Beta-Pinsel geteert, an dem du mit ihr verheiratet bist.

Die Ironie ist, dass der Mädchenname der Name des Vaters der Frau ist. Wenn eine Frau ihren Nachnamen in der Ehe behält, behält sie den Namen eines anderen Mannes, nur nicht den ihres Mannes. Selbst Frauen mit getrenntem Nachnamen im Wert von drei Generationen beschäftigen sich mit der Geschichte der männlichen Vorfahren in ihren Familien. Das Patriarchat, dass diese „aufgeklärten“ Frauen angeblich gegen das Weiterleben kämpfen.

Das bringt uns zur ersten Auszeichnung Beta des Jahres.

Schau dir diesen Kerl an, der den Staat Kalifornien verklagt hat, um den Nachnamen seiner Frau in der Ehe anzunehmen.

Alles, was Michael Buday wollte, war, den Nachnamen seiner Frau Diana Bijon anzunehmen, als sie heirateten.

Aber es dauerte zwei Jahre, eine Klage wegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts und einer Änderung des kalifornischen Rechts, bis er am Montag seinen neuen Führerschein im Namen von Michael Bijon abholte.

„Es war persönlich. Ich fühle mich (Dianas) Vater viel näher als meinem. Sie bat mich, ihren Namen anzunehmen und ich dachte, es wäre sehr einfach. Ich hätte nie gedacht, dass der Staat es so schwierig machen würde“, sagte der 31-jährige Michael Bijon gegenüber Reportern.

Dieser Typ gewinnt die begehrte Beta des Jahres-Trophäe (die Trophäe ist ein Mann, der seinen Müll zwischen die Beine steckt). Was für eine tapfere Leistung! Verneigt euch, König aller Betas.

Schau, wie stolz er auf seine Selbstkastration ist:

https://i0.wp.com/heartiste.org/wp-content/uploads/2008/05/kingofthebetas.jpg?w=400&ssl=1

Sie fickt ihn mit ihrem Kitzler.

Und was macht diese Verfechterin der Frauenrechte beruflich?

Nach Monaten der Enttäuschung brachten der Computerprogrammierer von Los Angeles und seine Frau Diana, 29 Jahre alt, ihr Problem zur American Civil Liberties Union in Südkalifornien.

Er mag Alpha aussehen, aber es ist der innere Nerd, der zählt. Er muss so dankbar sein, dass er flachgelegt wird. Ich frage mich, wie viele andere Bedingungen er erfüllen musste, bevor sie zugestimmt hatte, ihn zu heiraten?

„Frauen haben so lange für die Gleichberechtigung gekämpft und es scheint, dass dies Teil dieses Kampfes ist“, sagte Diana Bijon.

Blah blah, verdammt nochmal blah. Könntest du dir vorstellen, für dieses Würgen lebenslang gefesselt zu sein? Das Letzte, was sich ein Mann von einer Frau wünscht, ist ein ideologischer Axtschleifer.

„Ich bin sehr, sehr stolz auf ihn. Das würden nicht viele Männer tun“, sagte sie.

Das ist richtig. Nicht viele Männer würden das tun. Gut, dass du einen quisling bitchboy geheiratet hast. Bereite die Scheidungspapiere vor.

„Dies setzt die Regel in Kalifornien außer Kraft, dass der männliche Familienname der Familienname im selben Mülleimer ist, in den einst Mitgift geworfen wurde“, sagte Mark Rosenbaum, Rechtsdirektor des Kapitels Südkalifornien der ACLU.

Wenn zukünftige Generationen von dysfunktionalen verwilderten Kindern in einem postapokalyptischen, in der Dritten Welt lebenden Land fragen, warum Männer aufgehört haben zu heiraten und die Institution in völligen Verruf gerät, kannst du sie auf solche Zitate verweisen. Etwas, das diese selbsternannten Kulturkommissare niemals zu begreifen scheinen:

Maxim #27: Man muss die Ehe zu einer attraktiven Alternative für MÄNNER machen – nicht für Frauen – wenn die Institution gedeihen soll.

Hier ist die Abmachung: Wenn deine Frau dich wirklich so liebt, wie du bist und nicht den niedergeschlagenen Betaboy, den sie sich wünscht, wird sie sich freuen, deinen Namen anzunehmen, denn sie wird verstehen und schätzen, wie viel ein Mann aufopfert, wenn er heiratet. Wenn sie mit der Namensänderung nicht einverstanden ist, kannst du wetten, dass du einmal im Monat um Sex betteln wirst, wie ein Kanarienvogel in der Kohlenmine, der dich vor Gefahren warnt.

In einem zweiten Interview, das bald veröffentlicht werden sollte, hatte der König aller Betas Folgendes zu sagen:

– Er wird im Sitzen pinkeln, damit er sich mit der Harnunterdrückung von Frauen identifizieren kann.

– Sein Hund wird „Katze“ genannt.

– Er wird pinke Bänder tragen und an der Frauenrechtsparade im Land teilnehmen und Tausende von Dollars für die Sache jeder Frau unter der Sonne spenden. Dann wird bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert.

– Er wird allen seinen Söhnen Mädchennamen und allen Töchtern Jungennamen geben. Er wird seinen Sohn zwingen, mit Barbies zu spielen und seiner fünfjährigen Tochter Safer Sex beibringen.

– Er wird einen empathischen Bauch tragen, wenn seine Frau schwanger ist. Scheiße, er wird es tragen, wenn sie verstopft ist.

– Er wird um Erlaubnis bitten, abzuspritzen. Er sagt dann jedes Mal, wenn die Erlaubnis erteilt wird, „Bist du sicher?“. Er wird „Entschuldigung“ sagen, wenn ein wenig auf das Bettlaken tropft. Er wird um Vergebung bitten, wenn es sie ins Gesicht trifft.

– Seine Frau mag goldene Duschen. Er ist die Mundtoilette.

– Er wird betteln, herein zu dürfen zu seiner Frau, die mich fickt.

– Ich werde ihm sagen, er soll die Klappe halten und mich zum Sammich machen.

– Wenn sie sich zwangsläufig von seinem Beta-Arsch scheiden lässt, wird er so heftig weinen, dass er sich selbst zu Tode hyperventiliert.

Der einzige Grund, warum dieser Typ nicht zum Omega-Status herabgestuft wird, ist, dass er heiraten konnte und zwar eine anständig attraktive Frau. Aber er ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man männliche Betaness nicht in erster Linie danach beurteilen kann, wie man weibliche Betaness beurteilen kann. Wenn du mir Bilder von zwei zufälligen Männern zeigst und mich fragst, welcher der beiden der Beta war und alles, was ich darüber wusste, war, dass der eine hässlich war und der andere ein gut aussehender Computerprogrammierer, der den Namen seiner Frau in die Ehe nahm. Ich würde den Programmierer als den wahrscheinlicheren Kandidaten für Betaness wählen.

Rekapitulieren

Heirate nicht.

Wenn doch, besteh darauf, dass deine Frau deinen Namen annimmt.

Wenn sie sich weigert, heirate sie nicht. Sie hat den Lackmustest nicht bestanden.

Besser noch, heirate einfach nicht.

Leave a Reply