Feed on
Posts
Comments

Kommentator Wrecked ‘Em schreibt:

OT, aber ein guter Kommentar bei iSteve zu „Karpman Drama Triangle“… [ed: Ich kann es nicht ertragen, den Link zu finden] und wie Frauen von „starke Frau – hör mich brüllen“ zu „Dame in Not – rette mich“ sehr schnell übergehen, um sich den Konsequenzen zu entziehen und die Schuld auf „nicht ich“ zu lenken. Könnte ein gutes Thema sein, um es zu untersuchen.

Dies alles geht zurück auf die fundamentale Prämisse. Frauen sind das biologisch und reproduktiv wertvollere Geschlecht (Männer sind das kulturell und zivilisatorisch wertvollere Geschlecht) und diese instinktive Realität beeinflusst jeden sozialen und politischen Aspekt unseres Lebens. Dies ist der Grund, warum Frauen bestrebt sind, sich jeglicher Schuld zu entziehen, egal wie sie es auch verdient haben und der Grund, warum Männer bestrebt sind, Frauen dazu zu befähigen.

Da dieser geschlechtsspezifische Unterschied in der Aufteilung der Schuld und in der Rechenschaftspflicht biologischer Natur ist, wird es niemals ein Programm, Seminar oder Rehabilitationslager geben, das dies aufheben könnte. Das Beste, was du tun kannst, ist, darauf hinzuweisen, dass die schlimmsten Exzesse davon nicht durch schwärmerische feministische Wahnsinnige und Betasauger von Nancyboy gesetzlich verankert werden.

Frauen sind in der Tat verbale Zauberer in der Kunst, Schuldzuweisungen vorzunehmen und Konsequenzen für ihr Handeln zu vermeiden. Sie haben dieses Talent wahrscheinlich als Antwort (Gegenmittel?) auf die physische und kriegerische Überlegenheit der Männer entwickelt. Einige andere Möglichkeiten, wie Frauen Konsequenzen vermeiden:

– „das System“ oder „das Patriarchat“ beschuldigen (dies deckt einen weiten Bereich der feministischen Philosophie ab, so wie es ist)

– Pathologisierung des männlichen Verhaltens

– Ausbeutung weißer Ritter (die meisten von ihnen sind Beta-Männer, die sich heimlich nach romantischer Aufmerksamkeit sehnen)

– Vorwände „für die Kinder“ machen

– weibliche sexuelle Ermächtigung, dann desexualisierte Männer fordern (eine feine Demonstration der Grausamkeit)

– Klatsch und Allianzbildung

– Tränen

– sexueller Rückzug (die männliche Entsprechung von sexuellem Rückzug ist der Entzug von Ressourcen. Frag eine Frau, wie sie sich dabei fühlen würde!)

– das Gegenteil davon: Sexversprechen

– Kinder gegen ihre Väter aufheizen

– Anschuldigungen wegen Missbrauch und Vergewaltigung erheben oder drohen (häufiger als die meisten denken, da ein tyrannischer Zustand die Metastasierung dieses abscheulichen Verhaltens zulässt)

– sich ihrer eigenen sexuellen Machenschaften nicht bewusst zu sein oder sie schlecht zu beurteilen (es ist einfacher, Schuldzuweisungen für beschissenes Verhalten zu erheben, wenn du die Bedeutung deiner Haltung oder die Motivation für deine Wünsche nicht erkennen kannst)

Es ist gut, diese unappetitlichen Eigenschaften von Frauen zu kennen, aber leider ist die Trägheit, die imaginäre Reinheit von Frauen zu idealisieren, in Tradcons wie Steve Sailer und Ross Douthat groß. Keine Beleidigung für diese Herren (ok, ein bisschen Beleidigung), sie meinen es gut und ihre galileische Arbeit in diesen neopuritanischen Zeiten ist von unschätzbarem Wert, aber ihr #Realtalk macht an der Schlafzimmertür halt, wie es für die meisten Männer mit begrenzter Erfahrung in den Paarungsgräben der Fall ist.

Leave a Reply

%d bloggers like this: